»
Menü

Team-Sport NADAC


Guckloch

Jumping Flip

Aufbau der Kontaktzonen


I'm not on Facebook


Login




>Zurück<

Ausflug nach Gruorn

Bis 1939 lag auf dem Münsinger Hart ein Dorf namens Gruorn. Dann musste es dem Truppenübungsplatz weichen. Die damals 750 Bewohner wurden umgesiedelt.

Von dem Dorf stehen heute nur noch die Kirche und das Schulhaus.

 

Das Münsinger Hart – der ehemalige Truppenübungsplatz.

Der Hart ist ein karger Landstrich, der Name bedeutet Waldweide oder Wald. Wandern im Sperrbezirk, unterwegs wie vor 50 Jahren: Keine Orte in Sichtweite, keine Autos und viele Wildtiere. Seit April 2006 dürfen Spaziergänger wieder auf das Gelände und dies nach mehr als 100 Jahren Abgeschiedenheit. Auf dem Weg zu AGI-Turnieren nach Ehingen, Wangen oder Mengen führt uns der Weg an dem Truppenübungsplatz vorbei. Oft habe ich mir vorgenommen, dort einmal die Gegend unsicher zu machen. Heute haben wir es gepackt. Militärliebhaber kommen nicht auf ihre Kosten, ein paar Bunker, ein zerschossener Steinbruch und ein paar Beobachtungstürme, mehr gibt es nicht zu sehen. Dagegen findet sich hin und wieder Gemäuer, das an alte Zeiten erinnert, eingefallene Gewölbekeller oder das Fundament einer Mostpresse.

Der ehemalige Truppenübungsplatz liegt in der Mitte des geplanten Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Rund ein Drittel ist bewaldet, zwei Drittel sind offen.

Knapp 3.700 Hektar sind zur landschaftlichen Nutzung verpachtet, davon 3.260 Hektar als Schafweide für mehr als 16.000 Schafe, die dieser Alblandschaft ihr typisches Erscheinungsbild verleihen. Für mich der ideale Wanderweg, ohne, dass ich mich verlaufen kann. Die Ausschilderung ist mehr als deutlich angebracht.

Selbst Sam interessierte sich für das Verbotsschild.

Wir gingen über drei Stunden auf geteerten Fahrstraßen und begegneten tatsächlich nur einem Biker und zwei Wanderer. Die Landschaft ist karg und öde, dennoch ist dieser Weg ideal für Hunde, sie können toben ohne Ende. Kelly hatte wegen einer Verletzung bis heute Leinenzwang und durfte wieder springen. Total ausgelassen mischte sie das Rudel auf, dass selbst unsere Omi wild auf die Frisbeescheibe wurde. Mit 100% Sicherheit werden wir dort nun öfter zu finden sein, allerdings bei schönerem Wetter, dass man auch mal eine halbe Stunde auf der Weide in der Sonne liegen kann.

>Zurück<